Wasser für Stressabbau

Die enorme Bedeutung des Trinkens

Beim Thema Gesundheit dreht sich vieles um die Ernährung. Was jedoch oftmals vergessen wird, sind die Trinkgewohnheiten, die ebenfalls eine enorme Bedeutung für unsere Gesundheit haben. Zunächst einmal trinken die meisten erwachsenen Menschen schlicht zu wenig. Es wird meist solange gewartet, bis das Durstgefühl einsetzt; dies ist jedoch definitiv nicht ausreichend. Man muss sich dabei auch vor Augen halten, dass der Körper ca. einen Monat lang ohne feste Nahrung auskommen kann, jedoch nur maximal fünf bis sieben Tage ohne Flüssigkeit. Allein daran wird deutlich wie wichtig der Flüssigkeitshaushalt in unserem Körper ist, der zu zwei Dritteln aus Wasser besteht. Wasser hat auch viele wichtige Funktionen in unserem Körper. So dient es unter anderem als Transportmittel für Schweiß, Harn oder Blut; zudem auch als Lösungsmittel für nahezu sämtliche Stoffe in der Zelle.

Temperaturregelung im Körper

Ein wichtiger weiterer Faktor ist die Temperatur in unserem Körper, die vom Wasser ebenfalls reguliert wird. Durch die Verdunstung an der Körperoberfläche wird der Organismus vor Überhitzung geschützt; bemerkbar wird dies durch die typische Schweißbildung insbesondere bei starker körperlicher Arbeit oder beim Sport. Dieser Verlust muss natürlich durch entsprechende Zufuhr wieder ausgeglichen werden. Ein Teil des täglichen Flüssigkeitsbedarfs wird natürlich auch durch die Nahrung gedeckt. Jedoch sollten zusätzlich ca. zwei Liter Wasser pro Tag getrunken werden.

Flüssigkeitsmangel kann zu Gesundheitsschäden führen

Der menschliche Körper ist in gewissem Maße flexibel und belastbar, so dass er Wassermangel in einem gewissen Maß ausgleichen kann und zwar durch Konzentrationsprozesse. Ein längeres Flüssigkeitsdefizit schadet dem menschlichen Körper jedoch. Blut besteht zu einem großen Teil aus Wasser; ein Wassermangel bedeutet auch ein schlechterer Blutfluss. Darüber hinaus leiden auch die Gehirnleistung sowie die Konzentrationsfähigkeit, weil der gesamte Organismus unzureichend versorgt wird. Zudem steigt die Gefahr Harnwegsinfektionen, Verstopfungen oder Nierensteinerkrankungen. Des Weiteren besteht eine höhere Infektionsgefahr, da durch das schnellere Austrocknen von Schleimhäuten und Haut Bakterien und Viren leichter in den Körper eindringen können. Typische Warnsignale für einen deutlichen Flüssigkeitsverlust sind Übelkeit, Kopfschmerzen, Mundtrockenheit, Durst oder Appetitlosigkeit. U.a. gibt es aus diesem Grunde kostbares Wasser mittlerweile auch in vielen Restaurants. Hilden sei hier beispeilhaft angeführt, weil es ein breites Angebot von Restaurants mit diesem Service hat.

Gesundes Wasser bei der Küchenplanung

Wasser ist aber auch nicht gleich Wasser. Man kann die Qualität des Wassers nochmals steigern, indem man Geräte zur Wasseraufbereitung verwendet. Dies kann bereits bei der Küchenplanung berücksichtigt werden, denn gewisse Kleingeräte können direkt am Wasserhahn angeschlossen werden. Des Weiteren kann auch ein Trinkwasserfilter oder eine Umkehrosmoseanlage die Wasserqualität steigern und gesundes Kochen ermöglichen. Mit solchen hochwertigen Anlagen können bereits Schadstofffrequenzen im Wasser gelöscht werden, gefiltertes Trinkwasser energetisch angereichert werden sowie die natürliche Struktur des Wassers wieder hergestellt werden.